GEMEINSAM ZUKUNFT GESTALTEN

gründen mit 50

Gründen mit 50" refers to the act of starting a new business or venture at the age of 50 or above. In recent years, there has been a growing trend of individuals embracing entrepreneurship later in life. Starting a business at this stage brings unique advantages, such as a wealth of experience, established networks, and a clearer sense of purpose.

„Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen, ist, sie zu gestalten."
(Abraham Lincoln)

Merkwürdige Dinge sind in der Corona-Zeit passiert, und haben unseren Alltag bestimmt. Bewußt wurden von vielen Politikern und Journalisten diffuse, entfesselte und irrationale Ängste und psychologischer Druck geschürt. Die Mehrheit der Menschen nahm stillschweigend selbst die absurdesten Corona Maßnahmen hin und ließ geschehen, dass das Grundgesetz (als Manifest unseres Zusammenlebens) in wesentlichen Teilen über Nacht ausgehebelt wurde. Sogar unser gesellschaftliches Miteinander wurde von Politik und Medien mit 1G-2G-3G in Frage gestellt: von Ausgrenzung bis hin zum Arbeitsplatzverlust. Eigenverantwortlich denkende Menschen wurden als unsolidarisch diffamiert, die Spaltung der Gesellschaft progagiert, und Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung warnte in Hinblick auf die Maßnahmen vor der „Grenze des Erträglichen“.

Der Verlust unserer Freiheit erzeugte im ganzen Land Irritation, Unruhe, und Depression. Darüber hinaus drückte sich der Umgang mit dem Phänomen Corona in der Gesellschaft vielfältig aus: Der Eine erfreute sich über Homeoffice und Gartenarbeit zu Hause, der Andere konnte sich nicht mehr motivieren und verfiel in eine tiefe Sinnkrise. Während der Eine seine Emotionen überspielte, kam der Nächste nicht mehr von ihnen los. Wiederum Andere nutzten die Corona-Situation, um ihr Leben kritisch zu reflektieren, beispielsweise die Sinnhaftigkeit eines "Nine-to-Five" Jobs. Kurzum, Lebenspläne standen auf dem Prüfstein – insbesondere, wenn Arbeitsplatzverlust, Zwangsimpfung oder Insolvenz die eigenen Wünsche, Hoffnungen und Ziele durchkreuzten, und darüber hinaus die persönliche Freiheit im eigenen Land bedroht war.

Unternehmerinnen und Unternehmer der Generation Ü50 heißen in den USA "Senior Entrepreneur" bzw. "Seniorpreneur". Im englischsprachigen Raum ist der Begriff "Senior" als "Erfahrener" positiv besetzt, beispielsweise als Senior Vice-President, Senior Lecturer oder Senior Partner. Im deutschsprachigen Raum verbindet man mit "Seniore" vorwiegend gebrechliche Rentner, die Ermäßigungen bei Bus&Bahn und im Museum erhalten und medial eher als Belastung und nicht als Gewinn für die Gesellschaft" dargestellt werden. Somit ist der Begriff "Senior" in unseren Breiten eher negativ konnotiert und adressiert Menschen ab 65/67 Jahren.

Seniorpreneur zu sein, bedeutet konkret sich in der zweiten Lebenshälfte, also mit 50+ Jahren, selbstständig zu machen. Als sogenannte "Spätgründer" konnten sie vor der Gründung viele Erfahrungen im Berufsleben sammeln - oftmals als Angestellte. Von daher verfügen sie über einen immensen Schatz an Berufs- und Lebenserfahrung, auf die die Gesellschaft dringend angewiesen ist - nicht nur wegen des demografischen Wandels. 

Es ist also nie zu spät, Dein eigenes Ding zu starten. Vergiss diese veraltete Vorstellung, dass Unternehmertum ein Spiel ist, das nur den jungen Wilden vorbehalten ist. Eine Unternehmensgründung ist gerade für die Generation Ü50 maßgeschneidert ist, die sich durch eine reiche Lebenserfahrung und Weisheit auszeichnet.

Wusstet Du, dass über 27% der Selbstständigen zwischen 55 und 64 Jahren alt sind? Das bedeutet, dass jeder Vierte Selbständige da draußen ein "Seniorpreneur" ist, Tendenz steigend. Wir sind also die Menschen 50+ die die "goldenen Jahre" nicht damit verbringen, auf dem Golfplatz Bälle zu schlagen, sondern stattdessen das Spiel des Geschäftslebens spielen und auf verschiedenen Levels gewinnen.

Warum? Weil wir, Junggebliebene ("50 ist das neue 30") auf einem Schatz sitzen. Unsere Berufs- und Lebenserfahrung ist kein Nachteil, wie es der erste Arbeitsmarkt uns spiegelt. Es ist ein absoluter Vorteil, denn wir haben gesehen, wie Branchen sich entwickelte bzw. durch das Internet neu entstanden, wir haben Hochs und Tiefs erlebt und am allerwichtigsten, wir haben aus jedem einzelnen Sieg und jeder Niederlage gelernt. Diese Art von Wissen ist unbezahlbar, und es gibt Dir eine Perspektive, die absolut einzigartig ist.

Denk auch an Dein Netzwerk. Mit den Jahren hast Du ein unglaubliches Netz an Kontakten geknüpft, sowohl privat als auch professionell.  Dein Netzwerk ist eine Goldmine voller Möglichkeiten, Unterstützung und Inspiration.

Kurzum: Unternehmertum kennt kein Ablaufdatum. Es geht um Hingabe, Ausdauer und die Bereitschaft, zu lernen und um Deine Lebensaufgabe. Du hast alles, was du brauchst, um erfolgreich zu sein. Du musst nur den ersten Schritt machen.

Wie wir von Laotse wissen, jede große Reise beginnt mit einem einzigen Schritt. Und ich sage dir, es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, diesen Schritt zu wagen. Packe Deine Erfahrung, Deine Weisheit und Deinen Esprit , und springe in das Abenteuer des Unternehmertums. Die Welt wartet darauf, zu sehen, was Du zu bieten hast. Also, worauf wartest Du noch? Mach Dich bereit, die Welt zu verändern. Es ist Zeit, Deinen Traum zu leben. Und denk dran, ich bin hier, um Dich auf diesem Weg zu unterstützen, Schritt für Schritt, mit jedem Tool, jeder Strategie und jedem Hack, den ich kenne. Lasst uns gemeinsam dieses Ding rocken. Auf geht's, Champions!

Was willst Du in Deinem Leben erreichen und wer willst Du sein? Wofür stehst Du und wofür möchtest Du Dich einsetzen, um Deine Vorstellungen und Ziele zu erreichen? Was ist Dein authentisches Selbst? Erkenne, wer Du wirklich bist! Heute kann der Tag sein, an dem Du entscheidest, dass mehr in Dir steckt, als Du bisher gezeigt hast. Du entscheidest, ob Du der Zukunft mit Freude oder Besorgnis entgegensiehst. Was hindert Dich also daran, dass zu machen, was Du seit Jahren planst, z.B. Deine Gabe/Talent zum Beruf zu machen? Was hindert Dich daran, genau das Leben zu führen, was Du Dir immer erträumt hattest?  

Viele Menschen ziehen es vor, in ihrem verhassten Job zu bleiben als Risiken einzugehen, um das zu erreichen, was sie sich wirklich im Leben wünschen. Es ist die Angst vor Befürchtungen, die schmerzhaft sein könnten, aber zu 95% nicht eintreten. Allerdings lehrt die menschliche Erfahrung, dass alles, was von Wert ist (also auch ein beruflicher Neuanfang), zumindest kurzfristig in den Schmerz führt, bevor es langfristig Freude bringt. Es gilt also, diese Schmerzmauer zu durchbrechen, und dies gelingt am besten in einer Gruppe Gleichgesinnter. Gemeinsam als Community können wir diese Angst des Scheiterns überwinden – gemeinsam können wir uns motivieren und unterstützen, um all die Probleme und Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert werden, erfolgreich zu meistern.

In der Unternehmerschule 50+ werden neue Ideen und Ansätze gedacht und diskutiert. Jeder hilft Jedem, um in emotionaler Stabilität den Weg zu unternehmerischen Erfolg zu gehen. In der Gemeinschaft lernst Du, wie Du mit Existenzängsten umgehen kannst, um Deine Sicht in der Welt zu präsentieren und etwas Neues zu erschaffen.

10 gute Gründe, um mit 50+ durchzustarten:

  1. Du glaubst an Dich und lebst Deine Lebensaufgabe.
  2. Eine Selbständigkeit bringt mehr Sicherheit als ein Angestelltenverhältnis.
  3. In Eigenverantwortung arbeitest Du für Deinen Erfolg.
  4. Du kommst in Kontakt mit technologischen Innovationen.
  5. Du bildest Dich aktiv weiter, basierend auf Deiner Expertise / Hobby.
  6. Deine Arbeits- und Lebenserfahrung ist das solide Fundament Deines Geschäftserfolgs.
  7. Deine Expertise ist der Garant, dass Gründerzuschüsse gewährt werden.
  8. Du verbringst Deinen Tag mit Aktivitäten, die Dir persönlich wichtig sind.
  9. Du qualifizierst Dich weiter, durch lebenslanges Lernen.
  10. Du liebst was Du tust, und setzt einen klaren Fokus.


Welche Gründe sind für Dich wichtig? 

Das Leben in die eigene Hand zu nehmen, heißt Initiative zu ergreifen: Altes ablegen, vernetzt denken, und sich für Neues öffnen. Konkret bedeutet dies, Zeit und Mühe in der Unternehmnerschule zu investieren, und ein aktives Auseinandersetzen mit den eigenen Ängsten und Sorgen. Gleichwohl aber auch das Entdecken einer individuellen Zukunftsgestaltung.

Wir alle dürfen uns von dem Leben inspirieren lassen, inkl. unsere Ängste überwinden, um in unsere Kraft zu kommen. Das Ziel ist, nicht mehr angstgesteuert, sondern selbstbestimmt in Harmonie und Zuversicht zu leben. Richten wir unser Augenmerk auf das, was auf lange Sicht am wichtigsten erscheint: auf unsere Freiheit.

chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram